Im Glace-Haus – Eisfestival in Harbin

Deutschland schwitzt bei 15 Grad plus – und wir Freizeit-Chinesen gönnen uns 25 Minusgrade. Willkommen in Harbin: So steht es in Eis gemeißelt schon an der Straße vom Flughafen ins Zentrum nordchinesischen Kältemetropole. Tut sich die Frage auf, ob das Willkommen nur in der Frostperiode gilt. Fakt zumindest ist, dass in der kältesten Zeit des…

Air Koryo: Burger, Bier und Propaganda

Man kann es nur Mobbing nennen, was Skytrax Air Koryo antut. Vier Jahre hintereinander nennt das britische Beratungsunternehmen Nordkoreas Staatslinie „schlechteste Airline der Welt“. Und die eifrig diesen Unfug nachbetenden Journalistenkollegen nehmen den Eimer Häme bereitwillig zur Hand und schütten ihn bereitwillig über Air Koryo aus – ohne das Produkt aus eigener Anschauung zu kennen.…

Aragog jagt Flipper durch die Bali-See

  „Folget den Spinnen und ihr werdet mehr erfahren!“ Hagrid muss es wissen. Schließlich ist er Wildhüter in Hogwarts und intimer Kenner – und Freund – jeglicher Kreatur in der weiten Wildnis. Offenbar erstreckt sich sein Wissen auch über die Bali-See. Wie sonst könnte der zauselbärtige Halbriese sonst wissen, wo man Delfine findet? Folgt den…

Die kleine Pistenraupe Nimmersatt

Japans Schnee lässt den Shanghai-Reporter auftauen. Habt ihr, liebe Leserinnen und Leser, euch auch schon gefragt, ob euer Lieblings-Berichterstatter aus der „Stadt der Zukunft“ (P.Bauer) eingefroren ist? Oder ob er sich in Shanghais Smog zu Feinstaub aufgelöst hat? Ehrlich gesagt hat „er“ (J. Cäsar) sich ein wenig so gefühlt. Die „graue Stadt am Meer“ (Th.…

Es krabbelt, hüpft, fliegt, rennt, stinkt – und ist essbar

Schreiben über Essen. Keine leicht Übung. Versuchen wir es. Mit einem kleinen Ruck die Flügel abreißen. Es knistert ein wenig. Beherzt zubeißen. Jetzt knackt es leicht zwischen den Zähnen. Fast vorwurfsvoll haben die toten Augen der braunen Heuschrecke uns angesehen, vor dem Verzehr. Der Geschmack: Leicht nussig. Die Textur erinnert an … an was eigentlich?…

Der lächelnde Überlebende

Chum Mey sitzt über einer Schüssel Reis an einem kleinen Tisch unter einem Baum am Zaun des Schulgeländes. Schulgelände? Ja. Das berüchtigte Foltergefängnis S-21 an der 103. Straße in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh war vor der Zwangsräumung der Stadt durch die Roten Khmer 1975 ein Gymnasium. Chum Mey kam 1978 hierher. Warum? Das weiß er…